Sonstiges

Wellinger und Freitag triumphieren in Russland

04.12.2017 · 16:57

Deutsche Springer dominieren in Nischni Tagil nach Belieben. Gleich mehrere Schanzenrekorde an einem Tag.

Mit einem souveränen Doppelsieg beendet das deutsche Team das Weltcup-Wochenende in Nischni Tagil und untermauert damit deutlich seine Ansprüche in diesem Winter. Andreas Wellinger war beim zweiten Springen in Russland mit zwei konstant guten Sprüngen nicht zu bezwingen. Hinter ihm sorgt Richard Freitag für das aus deutscher Sicht sehr erfreuliche Ergebnis. Den dritten Platz belegt der Österreicher und amtierende Gesamtweltcupsieger Stefan Kraft.

Bereits nach dem ersten Durchgang war klar, dass der Sieg an diesem Tag nur über einen Deutschen gehen kann. Mit Andreas Wellinger, Markus Eisenbichler, Richard Freitag und Karl Geiger landeten zur Halbzeit gleich vier DSV-Athleten unter den ersten Drei.

Das erste Ausrufezeichen im Finale setze dann Freitag mit der zweitbesten Weite des Tages. Eisenbichler, der noch auf Rang zwei lag konnte da nicht mithalten und fiel am Ende auf Rang vier zurück. Wellinger ließ sich den Sieg dann aber nicht mehr nehmen.

Einen Tag zuvor stand mit Richard Freitag ebenfalls ein deutscher Springer ganz oben auf dem Podest. Der 26-jährige Wahl-Oberstdorfer verwies die beiden Norweger Daniel Andre Tande und Johann Andre Forfang auf die Plätze zwei und drei und feierte damit den sechsten Weltcupsieg in seiner Karriere. Nach dem ersten Durchgang sah es noch nach dem ersten Karrieresieg von Karl Geiger aus. Allerdings konnte der Deutsche im zweiten Durchgang nicht mit den Spitzenweiten mithalten und landete am Ende auf Rang sechs. Die erzielten nämlich die beiden Norweger. Nachdem Tande im ersten Durchgang mit 141 Metern einen neuen Schanzenrekord aufstellte, kam im Zweiten prompt die Antwort seines Teamkollegen Forfang. Der setzte noch einen halben Meter drauf und holte sich den Rekord zurück.

Wellinger, der in Durchgang eins zwischenzeitlich auf dem 21. Platz lag startete mit seinem zweiten Sprung eine furiose Aufholjagd und landete am Ende punktgleich mit Kraft auf Rang vier.

Durch seinen Sieg sicherte sich Freitag am ersten Wettkampftag bereits das gelbe Trikot des Gesamtweltcupführenden und gab es am Sonntag auch nicht mehr her: Mit 270 Zählern liegt er nach dem Weltcup in Russland vor Wellinger (239) und Tande (220).

Am kommenden Wochenende kommt es für derzeit so starken Deutschen zum Heimweltcup in Titisee-Neustadt.

Zurück

Weitere Meldungen


Presenting Sponsor

Presenting Sponsor

Hauptsponsoren

Hauptsponsoren